Schwarzkümmel – das geheimnisvolle Hausmittel aus dem Orient

Teilen Sie diesen Beitrag bei

Schwarzkümmel - Nigella SativaSchwarzkümmel (Nigella Sativa) und Schwarzkümmelöl wird im Orient bereits seit mehr als 2000 Jahren als Hausmittel gegen zahlreiche Erkrankungen eingesetzt und findet regelmäßige Anwendung in der Küche.

Schwarzkümmel gehört zu den Hahnenfußgewächsen und ist nicht zu verwechseln mit dem Kreuzkümmel bzw. Kümmel, mit denen er nicht einmal verwandt ist.

Zahlreiche Studien belegen die positive Wirkung des Schwarzkümmels & Schwarzkümmelöls auf die Gesundheit. Auch Schwarzümmelkapseln sind eine gute Alternative bzw. Ergänzung.

Dem Schwarzkümmel & Schwarzkümmel-Öl werden zahlreiche positive Auswirkungen nachgesagt, viele davon wurden bereits in wissenschaftlichen Studien erforscht und bestätigt.

Ein schneller Überblick über Schwarzkümmel als Hausmittel sehen Sie in diesem kurzen Video:

Der Schwarzkümmel (Nigella Sativa) soll unter anderem das Immunsystem stimulieren, die Produktion von Knochenmark unterstützen, entzündungshemmend, antifungal (pilzabtötend), antibakteriell, antiviral & antioxidativ wirken.

Aufgrund seiner antifungalen Wirkung ist der Schwarzkümmel ein effektives Hausmittel gegen Pilzinfektionen, speziell gegen den Candida albicans.

Infolge der antiviralen & antibakteriellen Eigenschaften wirkt der Schwarzkümmel auch lindernd bzw. schmerzlindernd bei einer Mandelentzündung.

Auch eine blutdrucksenkende und krampflösende Wirkung wird dem Kreuzkümmel nachgesagt.

Er lindert Verdauungsbeschwerden, erweitert die Bronchien und ist sogar hilfreich bei der Bekämpfung von chronischen Erkrankungen, wie etwa Heuschnupfen, Asthma oder Akne.

Noch unglaublicher, aber laut den in South Carolina angesiedelten Forschern des Cancer Immuno-Biology Laboratory soll bei regelmäßiger Einnahme von Schwarzkümmel bzw. Schwarzkümmelöl sogar die Ausbreitung von Darmkrebs & anderen Krebsarten verhindert werden kann.

Dies liegt daran, dass der Schwarzkümmel die Neutrophilen Granulozyten zu mehr Aktivität anregt. Die Neutrophilen sind weiße Blutkörperchen, die die Krebszellen angreifen und zerstören, damit sich keine Tumore ausbreiten können.

Im Orient galt der Schwarzkümmel bereits lange vor diesen Studien als wirksamstes Hausmittel gegen Krebs.

Schwarzkümmel – Anwendung

Schwarzkümmel passt als ganze Körner oder gemahlen zu zahlreichen Speisen, durch sein nussiges Aroma schmeckt er richtig lecker. In der orientalischen Küche wird es sehr vielseitig eingesetzt und zwar als Gewürz für’s Brot, für pikante Speisen und sogar für Süßspeisen.

Sicherlich kennen Sie den Schwarzkümmel auch vom Fladenbrot aus türkischen Läden und haben ihn da schon mal probiert. Ich kann Ihnen wirklich empfehlen, ihn auch in Ihren Küchen-Alltag zu integrieren.

Alternativ bzw. ergänzend können Sie auch das Öl oder Schwarzkümmel-Kapseln einsetzen und damit die Wirkung verstärken.

Den Schwarzkümmel (Nigella Sativa) können Sie auch selbst mahlen oder im Mörser zerstoßen, mit etwas Apfelessig oder Olivenöl mischen und auf die betroffenen Stellen auftragen.

Den Schwarzkümmel gibt es auch als Öl oder Kapseln und diese finden sowohl innerlich als auch äußerlich seine Anwendung. Sprechen Sie jedoch vor der Anwendung erst mit Ihrem Arzt und achten Sie auf die Anweisung der Packungsbeilage.

 

Tags: , , , ,