Hefepilzinfektion – Behandlung durch Candida-Diät

Teilen Sie diesen Beitrag bei
Pilzinfektion behandeln mit Candida-Diät

Pilzinfektion-Behandlung durch Candida-Diät

Eine Anti-Pilz-Diät ist ein wichtiger Bestandteil einer ganzheitlichen Behandlung Ihrer Pilzinfektion, da der Hefepilz sich sonst wieder unkontrolliert vermehren und die die nächste Pilzerkrankung wird nicht lange auf sich warten lassen.

Eine Hefepilzinfektion ist immer auf ein geschwächtes Immunsystem, eine gestörte Darmflora oder eine andere krankmachende Störung zurückzuführen. Deshalb ist eine Candida-Diät sinnvoll, um die Darmflora wieder aufzubauen.

In folgendem Video bekommen Sie Informationen zur Candida-Diät, die Sie dabei unterstützen kann, Ihre Pilzinfektion dauerhaft in den Griff zu bekommen.

>>> Pilzinfektion natürlich heilen! <<<

Hier können Sie eine Abschrift des Videos nachlesen.

Um Ihre Pilzinfektion dauerhaft loszuwerden, ist unbedingt eine ganzheitliche Behandlung erforderlich!

Werden nämlich nur die Symptome der Pilzinfektion behandelt, bspw. mit einem Antipilzmittel, wie dies leider sehr häufig geschieht, können sich die Pilze wieder unkontrolliert vermehren und bei nächster Gelegenheit erneut zuschlagen.

Um die Pilzinfektion dauerhaft zu besiegen, sollten Sie in Kombination mit diversen anderen Änderungen an Ihrem Lebensstil, einige Regeln bei Ihrer Ernährung befolgen.

Lebensmittel, die Sie bei einer Candida-Diät vermeiden sollten:

  • Zucker, und zwar in jeder Form! Dazu gehört auch Honig, Rohrzucker, Traubenzucker, Fruchtzucker, Malzzucker, Zuckerrübensirup, Ahornsirup, Birnendicksaft etc.
  • Raffinierte Kohlenhydrate, wie Weißmehl in Form von Weißbrot, Brötchen, Kuchen oder Kekse, helle Nudeln, weißer Reis, etc.
  • Hefehaltige Produkte oder Milchprodukte, besonders Kuhmilchprodukte

Verwenden Sie stattdessen:

  • Stevia
  • Glutenfreie Produkte wie bspw. Vollkornreis, Buchweizen, Amarant, Quinoa etc.

Achten Sie bei Ihrer Ernährung auf einen ausgeglichenen Säurehaushalt, da Hefepilze saures Gewebe bevorzugen und ein zu saures Klima das Wachstum der Pilze begünstigt.

Die Candida-Diät ist ein Ernährungsplan, der auf basischen Lebensmitteln basiert, hilft Ihnen das Wachstum der Pilze einzudämmen.

Zu den basischen Lebensmitteln zählen bspw. die meisten Gemüse-Sorten und Kräuter. Aber auch viele Obstsorten und grüne Säfte sind empfehlenswert, süßes Obst sollten Sie jedoch wegen dem Zuckergehalt meiden oder zumindest reduzieren.

Reduzieren Sie dagegen säurebildende Lebensmittel, wie Fleisch, Fisch oder Getreideprodukte um das Hefepilz- bzw. Candida-Wachstum besser zu kontrollieren.

Granatapfel enthält eine wirksame Substanz gegen Hefepilze.

Knoblauch ist ebenfalls ein Feind der Hefepilze. Außerdem hat Knoblauch eine Reihe von anderen gesundheitlichen Vorteilen, unter anderem eine Blutdrucksenkende- und eine Cholesterinsenkende Wirkung. Zudem ist es ein natürliches Antibiotikum.

Die Candida-Diät ist nur der erste Schritt

Mit der Candida-Diät/Anti-Pilz-Diät können Sie den Hefepilz Candida, aber auch andere Pilzinfektionen gut selbst behandeln.

Dies ist jedoch nur der erste Schritt zu einer natürlichen, aber effektiven Therapie, die dauerhaft wirkt und Sie künftig vor Pilzinfektionen bewahrt.

Folgender Link führt Sie zu einem wirkungsvollen Programm, das Ihre Pilzinfektion dauerhaft heilen kann. Damit können Sie die unkontrollierte Vermehrung der pathogenen Hefepilze in den Griff bekommen und Ihre Lebensqualität enorm steigern.

Klicken Sie jetzt den Link für eine bessere => Gesundheit und mehr Wohlbefinden

Tags: , , , , ,