Darmpilz loswerden durch Darmreinigung

Teilen Sie diesen Beitrag bei

Darmreinigung gegen DarmpilzUm den Darmpilz und andere Candida Pilzinfektionen dauerhaft in den Griff zu bekommen, kommt einer Darmreinigung eine wichtige Bedeutung zu.

Warum gibt es einen Zusammenhang zwischen Hefepilzinfektionen und der Darmreinigung und warum fördert ein „unreiner Darm“ das Wachstum der Candida Hefepilze und anderen Krankheitserreger?

Um die Bedeutung der Darmreinigung für den Kampf gegen Pilzinfektionen und für besseres Wohlbefinden darzustellen, möchte ich zunächst auf den Zusammenhang zwischen dem Darm und unserer Gesundheit eingehen.

Eine gesunde Darmflora hält den Candida im Schach

Es kann keine dauerhafte Candida Behandlung geben ohne auch gleichzeitig den Darm zu sanieren. Unser Darm ist deshalb so extrem wichtig für unser Wohlbefinden, da er in einer sehr engen Verbindung mit allen anderen Organen steht. Zudem spielt er eine zentrale Rolle innerhalb unseres Immunsystems, da viele Abwehrzellen innerhalb des lymphatischen Systems des Darms gebildet werden.

Genaugenommen „lebt“ unser Abwehrsystem im Dickdarm, er beherbergt nämlich ca. ¾ unserer Abwehrkräfte. Da der Darm neben der Haut und Lunge zu den Grenzorganen zählt, wird er mit den Umwelteinflüssen und Reize aus der Nahrung direkt konfrontiert.

Deshalb muss er sich gegen schädliche Eindringliche bzw. Krankheitserreger schützen. Diese Aufgabe übernehmen die vielen Milliarden „guten“ Bakterien, die die positive Darmflora bilden und uns vor Krankheiten schützen. Ist das Immunsystem intakt, richten die darin angesiedelten Candida-Pilze keinen Schaden an.

Wird diese positive Darmflora jedoch gestört bzw. aus dem Gleichgewicht gebracht und die Darmbesiedelung krankhaft verändert, was durch falsche Ernährungsweise, bestimmte Medikamente, Umwelteinflüsse, Stress oder andere belastende Ereignisse der Fall sein kann, führt dies dazu, dass der Darm selbst zum Problem wird.

Krankhaft verändern kann sich die Darmflora bspw. wenn nach wiederholter Antibiotika-Einnahme die guten Bakterien mit zerstört oder zumindest dezimiert werden, wodurch sich der im Darm ebenfalls ansässige Candida albicans oder schädliche Bakterien, Viren etc. aufgrund der geringeren Gegenwehr krankhaft vermehren und Infektionen auslösen können.

Diverse Studien haben bereits einen Zusammenhang festgestellt zwischen der mangelhaften Besiedelung des Darms mit den wichtigen, nützlichen Milchsäurebakterien, E. coli-Bakterien etc. und chronischen bakteriellen/viralen Erkrankungen oder auch häufig wiederkehrende Pilzinfektion.

Gerät die Darmflora nämlich aus dem Gleichgewicht, gewinnen die pathogenen Hefepilze, Bakterien, Viren oder andere schädliche Keime die Oberhand und können sich unkontrolliert vermehren.

Die moderne Medizin vertritt die These, dass die Krankheitserreger in der Regel von außen kommen und entsprechend gibt es eine schier endlose Anzahl an Medikamenten, die die Feinde von außen bekämpfen.

Dies ist sicherlich auch in vielen Bereichen angebracht, häufig bekämpfen die Medikamente jedoch nur die Symptome, während die Ursachen, wie ein geschwächtes Immunsystem bzw. eine aus dem Gleichgewicht geratene Darmflora weiterhin für Zündstoff sorgen und die schädlichen Pilze, Bakterien oder Viren bei nächster Gelegenheit wieder zuschlagen.

Mit Darmreinigung gegen die Candida Infektion?

Wird der Darm also selbst zum Störfaktor, kann dies tiefgreifende Folgen auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden haben. Kein Wunder also, dass der uralte Spruch „Die Wurzel der Gesundheit des Menschen sitzt in seinem Darm“ heute immer noch Bestand hat.

Deshalb ist es wichtig, auch die Darmflora zu sanieren, sobald Sie mit wiederkehrenden Pilzinfektionen zu kämpfen haben. Dasselbe gilt nach der Einnahme von Antibiotika oder anderen Medikamenten, die das Immunsystem schwächen und die Darmflora angreifen.

Denn obwohl der Darm über nützliche Bakterien verfügt, die den schädlichen Keimen entgegentreten, können durch übermäßigen Einsatz von Antibiotika, falsche Ernährung, Umweltgifte etc. die schädlichen Keime außer Kontrolle geraten, was einen idealen Nährboden für schädliche Hefepilze (allen voran die Candida-Familie), Bakterien und Viren bietet, wodurch die Darmflora noch mehr ins Ungleichgewicht gerät und der Körper immer anfälliger für Infekte wird.

Nicht selten kommt es in solchen Fällen auch zu einer sogenannten Superinfektion, wenn nämlich mehrere Erreger gleichzeitig zuschlagen. Kein Wunder also, wenn man sich ausgelaugt, kraftlos, ständig müde, reizbar etc. fühlt.

Häufig können Betroffene sich gar nicht erklären, woran ihr Unwohlsein liegt. Gerade wenn der Candida albicans als Darmpilz zuschlägt, sind die Symptome häufig nicht eindeutig erkennbar und werden anderen Ursachen zugeschrieben.

Sehr viele Candida Patienten erleben aufgrund dieser Tatsache eine Odyssee von Arzt zu Arzt, ohne eine klare Diagnose zu bekommen, bis sie endlich ein pilzkundiger Arzt auf Hefepilze testet. Scheuen Sie sich also nicht, auch beim geringsten Verdacht Ihren Arzt darauf anzusprechen. Dies sollte Ihnen keinesfalls peinlich sein, Pilzinfektionen sind längst zur Volkskrankheit mutiert und stellen keine Besonderheit mehr dar.

Eine Darmreinigung ist in solchen Fällen wichtig, da Sie dem Candida Darmpilz dadurch die Nahrungsquelle entziehen, Giftstoffe und mögliche Parasiten gleich mit loswerden und den ph-Wert im Darm verbessern können. Dies fördert gleichzeitig das Wachstum der guten, nützlichen Bakterien im Darm und Ihre Verdauung verbessert sich, was auch Vorteile für Ihre allgemeine Gesundheit und Wohlbefinden mit sich bringt.

Solch eine Darmreinigung sollten Sie über einen Zeitraum von etwa zwei Monaten durchführen. Dies ist deshalb nötig, da Sie im ersten Monat nicht die möglichen Eier der Parasiten abtöten werden, diese dann im zweiten Monat schlüpfen werden und schon sind Sie wieder infiziert.

Warum ist die Darmsanierung bei allen Pilzinfektionen wichtig?

Vielleicht fragen Sie sich jetzt, warum Sie eine Darmsanierung durchführen sollten, wenn Sie doch „nur“ unter einem Genitalpilz leiden. Tatsache ist jedoch, dass der Scheidenpilz (Vaginalpilz) bei Frauen oder auch der Penispilz (Eichelpilz) beim Mann häufig wiederkehren, ohne dass es eine Erklärung dafür gibt.

Dies hat den Grund, dass in der Regel der Darm mit betroffen ist, Sie also auch einen Darmpilz behandeln und bekämpfen müssen, wenn Sie dauerhaften Erfolg damit haben wollen. Denn über den Darm gelangt der Candida-Pilz bspw. zur Scheide, was erneut zu einem Scheidenpilz führt und dieser Kreislauf setzt sich fort.

Tags: , , , , , , ,