Was ist Zungenpilz?

Teilen Sie diesen Beitrag bei

Pilz auf der ZungeZungenpilz, was ist das eigentlich?

Wenn Sie beim Blick in den Spiegel feststellen, dass Ihre Zunge etwas weiß schimmert, sie also einen Belag aufweist, der sich leicht abwischen lässt und Sie darüber hinaus vielleicht auch noch leichte Schluckbeschwerden haben, dann könnte dies darauf hindeuten, dass Sie unter Candida, auch Kandidose genannt leiden.

Kandidose ist der Sammelbegriff für alle Infektionskrankheiten, die durch Hefepilze der Gattung Candida hervorgerufen werden.

Wie kommt der Pilz auf die Zunge?

Eine der möglichen Ursachen für einen Zungenpilz ist eine allergische Reaktion. Diese könnte zum Beispiel durch Antibiotika oder andere, insbesondere cortisonhaltige, Medikamente verursacht sein.

Eine der häufigsten Auslöser für eine Candida-Infektion ist eine Unverträglichkeit, zu häufige oder nicht ordnungsgemäße Einnahme von antibiotischen Mitteln.

Nehmen Sie die Arzneimittel mit zu wenig Wasser ein, so kann es sein, dass winzige Restbestände auf der Zunge verbleiben. Haben Sie dann noch eine leichte Allergie oder Unverträglichkeit gegen diese Medikamente, so kann sich Zungenpilz bilden, der sich unter Umständen sogar im gesamten Mundraum ausbreiten und sich zum Mundpilz ausdehnen kann.

Eine weitere Ursache könnte eine infektiöse Erkrankung sein. Die möglichen Erreger sind hierbei der Candida glabrata oder auch der Candida albicans. Beides sind Hefepilze, die normalerweise in der Mundflora eines jeden Menschen beheimatet sind.

Bei einem gut funktionierendem Immunsystem werden die Hefepilze jedoch entsprechend unter Kontrolle gehalten und eine übermäßige Vermehrung verhindert. Ist die Gesundheit allerdings aus dem Gleichgewicht geraten und das Immunsystem geschwächt, kann es nicht mehr genügend Abwehrstoffe zur Verfügung stellen.

Der unkontrollierten Ausbreitung und Vermehrung der Hefepilze und den damit verbundenen unangenehmen Begleiterscheinungen sind Tür und Tor geöffnet.

Die Übertragung durch Ansteckung ist ebenfalls eine mögliche Ursache für den Pilz auf der Zunge. Die Übertragung des Pilzes erfolgt durch eine Tröpfcheninfektion oder durch eine sogenannte Schmierinfektion.

Nicht zu unterschätzen ist die mögliche gegenseitige Übertragung von Zungenpilz und Genitalpilz. Häufig wird ein Zungenpilz oder Mundpilz nicht gleich erkannt und dann beim Geschlechtsverkehr auf den Partner übertragen.

Genauso kann es auch umgekehrt laufen, nämlich dass der Scheidenpilz oder Penispilz relativ harmlos bzw. ohne eindeutige Symptome verläuft und es dann beim Sex eine Übertragung gibt, wodurch es zum Pilz auf der Zunge bzw. zum Mundpilz kommt.

Woran erkenne ich den Zungenpilz?

Neben den bereits erwähnten Schluckbeschwerden, könnte auch ein pelziges Gefühl auf der Zunge zu beobachten sein. Einige Patienten leiden auch unter unangenehmem Mundgeruch oder Geschmacksstörungen.

Auch ein leichtes Brennen auf der Zunge ist ein Indiz für einen möglichen Befall mit Zungenpilz. Ein Blick in den Spiegel bringt meist die Gewissheit. Der weiße Belag, der sich normalerweise leicht abwischen lässt, ist ein weiteres Indiz.

Zeigen sich kleine, weiße Ringe auf der Zunge, die von der Form her oval bis unförmig zu bezeichnen sind, so sollten Sie vorsichtshalber einen Arzt aufsuchen.

Vermehrtes Auftreten von Pilz auf der Zunge bei Kleinkindern und älteren Menschen

Säuglinge sind bis etwa zum 7. Lebensmonat besonders anfällig für den Pilz auf der Zunge. Das Immunsystem ist noch nicht ausreichend ausgebildet, um den Erregern Einhalt zu gebieten. Diese Form der oralen Candida bezeichnet man auch als Mundsoor. Soor ist ein altdeutscher Begriff und bedeutet so viel wie „wundmachen“.

Da auch bei betagteren Menschen das Immunsystem an Leistungsfähigkeit einbüßt, ist auch bei ihnen häufiger eine Infektion durch den Candida albicans feststellbar.

Wenn Sie an Alterszucker, der Diabetes Mellitus leiden, sollten Sie ebenfalls sensibilisiert sein, denn auch dieser Krankheit wird zugeschrieben, dass sie die Infektion mit dem Pilz auf der Zunge fördert.

Im Grunde ist die Gefährdung immer dann größer als gewöhnlich, wenn das Immunsystem geschwächt ist, z.B. durch Krankheit, bestimmte Medikamente (etwa Antibiotika) , andauernden übermäßigen Stress etc.

Was tun gegen den Pilz auf der Zunge?

Die Kandidose ist eine Infektionskrankheit, die sich im gesamten Körper ausbreiten kann. Der Beginn der Erkrankung ist oftmals der Zungenpilz. Selbst wenn Sie sich eigentlich nicht krank fühlen, sollten Sie spätestens dann, wenn der Pilz auf der Zunge in regelmäßigen Abständen wiederkehrt einen Arzt konsultieren.

Breitet sich die Pilzerkrankung weiter aus, so kann dies zu erheblichen Komplikationen führen. Gelangt der Hefepilz in die Blutbahn, kann er auf die inneren Organe übergreifen.

Eine Lungenentzündung oder schlimmer noch eine Systemmykose, können mögliche Folgen sein. Bei einer Systemmykose handelt es sich um eine Infektion des gesamten Körpers, die äußerst schmerzhaft verlaufen kann und zudem hochgefährlich ist.

In der Regel ist auch der Darm mit betroffen, auch wenn die Darmpilz Symptome häufig nicht erkannt oder richtig gedeutet werden, da sie sich sehr unterschiedlich äußern können und daher schwer definierbar sind.

Präventive Maßnahmen und Mittel zur Linderung

Den Schmerz im Mund können Sie mit desinfizierenden Lutschtabletten etwas lindern. Trinken Sie Salbei- oder Myrrhe-Tee oder spülen Sie den gesamten Mundraum damit aus. Sollte Ihr Kind an Mundsoor leiden, so achten Sie darauf, dass alles, was das Kind in den Mund steckt, ausreichend desinfiziert ist.

Schnuller, Beißring und Flaschennuckel sind Quellen für die den Hefepilz übertragenden Tröpfchen. Wenn Sie stillen, sollten Sie Ihre Brustwarzen mit besonderer Hygiene pflegen, da Mundsoor von Kind auch zu einem Brustpilz führen kann und andererseits ein bereits vorhandener Pilz an der Brust kann zu Mundpilz beim Baby führen.

Was tun, wenn der Hefepilz zu einer dauerhaften Begleiterscheinung wird?

Was mit einem noch recht harmlosen Zungenpilz beginnt, kann, wie bereits erwähnt, Folgen für den gesamten Körper mit sich bringen. Es gibt viele Ratschläge, wie man den Pilz erfolgreich beseitigen kann, die sich oftmals widersprechen.

Wichtig ist jedoch, dass Sie erkennen, dass einer Pilzinfektion in der Regel eine Schwächung des Immunsystems vorausgeht. Die Faktoren, die hierzu führen können, sind sehr vielfältig. Neben einer angeborenen Immunschwäche können Krebs, Aids, Sepsis, Zytostatika, anhaltender Stress und vieles mehr verantwortlich zeichnen.

Ein Zungenpilz ist immer auch als Alarmsignal zu verstehen, dass etwas im Körper nicht stimmt. Welche Ursache für den Pilz auf der Zunge verantwortlich ist, sollten Sie gründlich von einem Arzt untersuchen lassen.

Es gibt darüber hinaus einige sehr nützliche Ratgeber, die von medizinisch kompetenten Autoren verfasst wurden.

Sehr empfehlenswert ist zum Beispiel das als Download verfügbare Buch von Linda Allen, die selbst jahrelang unter einer Candida-Infektion litt und ein ganzheitliches Konzept gegen Pilzinfektionen jeder Art entwickelt hat, mit dem sie sich selbst und tausende von Betroffenen weltweit davon befreit hat. Hier der Link zum Buch: http://www.hefepilzinfektion.com/pilz

Tags: , , , ,