Granatapfel hilft gegen den Candida albicans

Teilen Sie diesen Beitrag bei
Granatapfel gegen Candida

Mit Granatapfel gegen den Candida albicans

Der Granatapfel unterstützt die Bekämpfung des Candida albicans.

Der Hefepilz Candida albicans ist auf den Schleimhäuten der meisten Menschen vorhanden.

Solange es nicht zu einer übermäßigen Ausbreitung des Hefepilzes kommt, richtet er keinen Schaden im Körper an.

Doch gewinnt der Hefepilz die Oberhand, zum Beispiel weil der Körper durch eine Immunschwäche aus dem Gleichgewicht gerät, kann er sich in Form von Darmpilz, Scheidenpilz, als Pilzerkrankung des Rachen-Mund-Raumes etc. äußern.

Auch nach der Einnahme von Antibiotika kann der Hefepilz pathogen werden und sich unkontrolliert vermehren, da die Darmflora durch das Medikament geschwächt ist. Sollten Sie vom Befall des Candida albicans bereits betroffen sein, hilft Ihnen der Granatapfel den Heilungsvorgang zu beschleunigen und vorzubeugen.

Der Granatapfel als Waffe gegen den Candida albicans

Der Granatapfel (lateinisch Punica granatum) ist ein wahres Naturheilmittel. Der Inhaltsstoff Punicalagin bekämpft den Candida albicans äußerst wirksam. Punicalagine sind Gerbstoffe (Tannine) und gehören zur Gruppe der Polyphenole.

Polyphenole wiederum sind sekundäre Pflanzenstoffe, die vielfältig günstige Effekte für Ihren Körper bewirken. Punicalagine lösen sich sehr gut in Wasser und haben eine hohe Bioverfügbarkeit. Dies bedeutet, dass Ihr Körper die Punicalagine sehr gut aufnimmt.

Studien lassen vermuten, dass diese Substanz die positiven Wirkungen des Granatapfels hervorrufen. Der Granatapfel enthält weitere gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe wie Flavonoide, Ellagitannine und Phenolsäuren. Des Weiteren ist die Frucht reich an Vitamin C, Kalium, Eisen und Calcium.

Studien haben erwiesen, dass besonders der Inhaltsstoff Punicalagin den Hefepilz Candida albicans erfolgreich entgegen wirken kann. Wie es scheint, durchbricht das Punicalagin die Schutzbarriere des Hefepilzes und bekämpft ihn somit direkt. Zusätzlich verstärkt die Wirkung des Granatapfels die Wirkung einiger Antimykotika.

Der Granatapfel als tägliches Genussmittel

Damit der Wirkstoff Punicalagin nicht negativ beeinflusst wird, ist es sehr wichtig, dass sie sich an eine Antipilz-Diät bzw. Candida-Diät halten. Generell sind bei einem Pilzbefall basische Lebensmittel zu bevorzugen, um dem Hefepilz die saure Basis zu entziehen.

Bei dieser Diät soll sichergestellt werden, dass der Pilz keine Nährstoffe erhält, die eine weitere Ausbreitung ermöglicht. Im Zusammenspiel mit der Candida-Diät erhält der natürliche Wirkstoff eine noch höhere Wirksamkeit.

Sie können den Granatapfel als Frucht essen bzw. dessen Kerne oder in Form von fermentiertem Saft zu sich nehmen. Wie lange und häufig Sie den Granatapfel oder dessen Fruchtsaft in höherer Konzentration gegen den Candida albicans zu sich nehmen sollten, hängt ganz von dem Befall des Pilzes ab. Der Durchschnittswert für die tägliche Aufnahme bei einem Befall liegt bei zwei Äpfeln täglich, einer morgens, einer abends oder jeweils ein Glas Fruchtsaft.

Vorbeugend können Sie die Frucht oder den Saft auch nach dem Abklingen des Candida albicans weiter genießen, denn die Inhaltsstoffe des Granatapfels schützen Ihren Körper vor noch vielen anderen Krankheiten und Beschwerden.

Der Granatapfel ist generell sehr gesund und sollte auch von gesunden Menschen regelmäßig gegessen werden. Außerdem schmeckt er auch noch super lecker.

Lassen Sie sich zusätzlich von Ihrem Arzt beraten. Es ist möglich, dass er dieses natürliche Heilmittel mit weiteren Medikamenten kombiniert.

Hygiene ist beim Candida Pilzbefall besonders wichtig

So wirksam der Inhaltsstoff Punicalagin vom Granatapfel auch ist, wenn Sie einige Hygiene-Maßnahmen zusätzlich einhalten, unterstützen diese den Heilungsprozess um ein Vielfaches.

In Studien wurde festgestellt, dass dieser Hefepilz erst bei 60 Grad in der Waschmaschine zu bekämpfen ist. Handtücher, Waschlappen und ähnliche Wäsche sollte in jedem Fall mit dem Programm „Kochwäsche“, also bei 90 Grad gewaschen werden.

Das garantiert das vollständige Abtöten des Pilzes und er wird durch den längeren Waschgang besser entfernt. Generell sollten Sie bei der Bekämpfung des Hefepilzes Candida albicans auch besondere Sorgfalt auf Ihre Körperhygiene legen.

Helfen Sie Ihrem Körper bei der Entsäuerung mit einer basischen Körperpflege, denn diese nimmt dem Pilz die saure Lebensgrundlage. Produkte für die Körperhygiene bei Pilzbefall ist zum Beispiel kolloidales Silber, das antifugale Stoffe enthält.

Hier habe ich noch ein kleines Video eingebunden, das einen Trick zeigt, wie man die Granatapfelkerne aus der Schale bekommt. Ich wünsche Ihnen guten Apettit!

Tags: , , , , ,